Fischsterben im Tokyoter Aquarium | © CC 2.0 Andrea Pravettoni via Flickr

Mysteriöses Fischsterben im Tokyo Sea Life Park

Offizielle stehen vor einem Rätsel. Seit November sterben dem Tokyo Sea Life Park die Blauflossen-Thunfische und Bonita weg und niemand weiß warum. Im November befanden sich im „Voyagers of the Pacific: Tuna“-Beckens des Aquariums noch 159 Fische, nun sind es insgesamt nur noch 11! Das berichtet TV Asahi.

Was das massenhafte Fischsterben ausgelöst hat, weiß man nicht. Sowohl Wasserqualität als auch die Fischkadaver wurden überprüft, doch bislang gibt es keinerlei Anhaltspunkte, warum das Fischbecken, in dem sich normalerweise drei verschiedene Arten tummeln, nun fast komplett leer ist. Neben Bakterien und Viren könnte auch eine Baustelle in der unmittelbaren Nähe des Tokyo Sea Life Parks dafür verantwortlich sein.

Um den Stress für die Fische zu reduzieren, werden nun bereits nachts die Lichter im gesamten Aquarium ausgeknipst. Man befürchtet jedoch, dass die restlichen Fische das Ende des Monats nicht überleben werden. Dass ausgerechnet eine der großen Attraktionen des Aquariums nun zum Tatort wird, ist ein besonders großer Schlag…


Bild: © CC 2.0 Andrea Pravettoni via Flickr
CC 2.0 Flickr-Lizenz

Kommentar verfassen