Kritik

Lie to Me (K-Drama)

Im K-Drama "Lie to Me" erfindet Ah-jung einfach einen Ehemann - mit Folgen...
Lie to Me (K-Drama)

Ah-jung ist fast 30, unverheiratet und arbeitet beim Amt für Tourismus — alles keine Attribute, mit denen man vor seiner Erzfeindin prahlt, wenn man sie nach Jahren mit Lockenwicklern in den Haaren beim Friseur wiedertrifft. Und Erzfeindin So-ran ist nicht nur hübsch und hat einen schicken Ehemann, nein, sie ist ausgerechnet mit Ah-jungs großer Liebe Jae-beom verheiratet. Also erfindet Ah-jung flugs einen Ehemann und durch widrige Umstände kommt so Hotelier Ki-joon zu einer Ehefrau. Seine Freude darüber hält sich jedoch in Grenzen und so versucht er, so gut es geht, seine „Ehefrau“ wieder loszuwerden. Ein schwieriges Unterfangen, wenn ein Desaster das nächste jagt…

Kritik zum K-Drama „Lie to Me“

Das K-Drama „Lie to me“ ist in keinem Sinne verwandt mit der amerikanischen Hit-Serie, hat aber durchaus seine Reize. Es geht (wie üblich) um die große Liebe und darum, dass es immer eine zweite Chance gibt. Und genau das erfährt auch Ah-jung. Seit ihrer Studienzeit ist sie in Jae-beom verschossen und kommt noch immer nicht darüber hinweg, dass er ihre einst beste Freundin So-ran geheiratet hat — ein Verrat, der tiefe Wunden hinterlassen hat. Als So-ran dann noch Ah-jungs Single-Dasein bemitleidet, ist das Fass voll. Von da an reihen sich Missverständnisse und Desaster aneinander. Ihr angeblicher Ehemann Ki-joon gehört zur High-Society und wenig erfreut, dass er plötzlich mit dieser chaotischen Frau verheiratet sein soll. Aber irgendwie ist sie doch liebenswert und so kommt Romantik in die Geschichte…

„Lie to me“ ist anfangs richtig fesselnd, süß und so ein richtiges Fav-Drama. Die Charaktere sind sympathisch und Yoon Eun-hye („Coffee Prince“) erkennt man kaum wieder. Ein wenig wirr, aber charmant ist ihre Figur in der Serie. Daher ist es besonders schade, dass „Lie to me“ zum Ende hin seinen Drive verliert und im Dramasträngen versinkt, die kein Mensch nachvollziehen kann: Wer wartet unendlich lange darauf, dass seine Liebe erwidert wird und sagt dann „Och nö, weiste, ist glaub ist doch nicht das Richtige?“ Spoiler? Egal, hat die Serie nicht anders verdient. Wirklich unschön – da möchte man einfach vorspulen und es hinter sich bringen. Aber: Bis dahin ist die Geschichte echt schön und empfehlenswert. Also Augen zu und durch!

Geeignet für: K-Drama-Fans mit „Sehvermögen“

Einschätzung: Charmant, witzig und dann der Drama-Tod

Infos zum K-Drama
Lie to Me / Naege Geotjitmaleul Haebwa / 내게 거짓말을 해봐
Kim Su-ryong, Kwon Hyuk-chan
SBS, 2011
16 Episoden
Darsteller: Yoon Eun-Hye, Kang Ji-Hwan, Sung Joon, Jo Yun-Hie, Ryu Seung-Soo, Hong Soo-Hyun, Park Ji-Yoon, Kwon Hae-Hyo

kaufen-button

Click to add a comment

Kommentar verfassen

Kritik
@dragonviews

Redakteurin mit dem gewöhnlichsten Namen der Welt, daher auch viel mit Autorennamen unterwegs. Bloggerin, Asiennerd, Web-Samurai & Wort-Schubserin.

More in Kritik

Natsuo Kirino - Die Umarmung des Todes - 7 Todsünden Edition

Die Umarmung des Todes

AnjaFreitag, 24. Februar 2017
Sion Sono: Love Exposure

Love Exposure

AnjaDonnerstag, 09. Februar 2017
als-mutter-verschwand-a

Als Mutter verschwand

AnjaDienstag, 07. Februar 2017
Guo Xiaolu: Ein Ufo, dachte sie

Ein UFO, dachte sie

AnjaMittwoch, 01. Februar 2017
Indischer Film: DAM999 - Wasser kennt keine Gnade

DAM999 – Wasser kennt keine Gnade

AnjaMontag, 16. Januar 2017
Laura Joh Rowland - Die Spur des Verräters

Die Spur des Verräters

AnjaMontag, 01. August 2016
Ryu Murakami - Blaue Linien auf transparenter Haut

Blaue Linien auf transparenter Haut

AnjaMontag, 25. Juli 2016
Yoko Ogawa - The Diving Pool

The Diving Pool

AnjaMontag, 18. Juli 2016
Ajahn Brahm - Der Elefant, der das Glück vergaß

Der Elefant, der das Glück vergaß

AnjaDonnerstag, 14. Juli 2016