Kritik

Cheese in the Trap (K-Drama)

Cheese in the Trap (K-Drama)

Hong Seol muss schwer arbeiten für ihr Studium. Als sie ein Stipendium erhält, zweifelt sie daran, dass alles mit rechten Dingen zuging. Denn auch der smarte und reiche Yoo Jung war für dasselbe Stipendium vorgesehen. Eine schwierige Beziehung beginnt. Denn obwohl sich Hong Seol in den unnahbaren Schönen verguckt, ist sie hin- und hergerissen. Und obwohl Yoo Jung Gefühle für sie zeigt, wird ihre Beziehung immer wieder auf die Probe gestellt. Meint es Yoo Jung wirklich ernst mit ihr? Oder ist es nur wieder eines seiner Spielchen? Und da gibt es noch den talentierten Baek In-ho – ein Jugendfreund von Yoo Jung, der davon überzeugt ist, dass sein ehemaliger Freund ein falsches Spiel spielt. Sollte sich Hong Seol lieber für In-ho entscheiden?

Review zum K-Drama „Cheese in the Trap“

Ist es eine Mausefalle oder doch nicht? Das ist hier die zentrale Frage. Hong Seol ist eine arme Maus, die so gar nicht die perfekte Freundin eines Elitestudenten verkörpert. Um ihre Gunst buhlen gleich mehrere junge Herren, die für jede Menge Missverständnisse und Turbulenzen in Seols Leben sorgen. Anfangs ist das auch wirklich spannend und süß. Doch mit der Zeit wird das K-Drama langatmig. Es gibt keine Entscheidungen, die Szenen ähneln sich. Wann kommt endlich die Auflösung, fragt man sich als Zuschauer. Zu lang ist „Cheese in the Trap“ schlicht angesetzt – dabei sind es lediglich 16 Episoden! Es fehlt an Inhalten, was mit den Geschichten von Nebencharakteren kompensiert wird – einige sind ausdrucksstärker, andere weniger. Es fehlt der Kick, die große Leidenschaft, die großen Emotionen. Nach wenigen Episoden plätschert die Serie nur noch vor sich hin. Erst spielen die Eltern eine Rolle, dann wieder nicht. Immer wieder lässt sich Seol mit leeren Worten oder Annahmen besänftigen. Schade. Sehr schade. Das hätte man besser machen können.

Kurz noch zu den Darstellern: Park Hae-jin werden einige von euch kennen aus „Doctor Stranger“ oder „My Love from another Star“. Dort spielt er bereits reserviertere Charaktere, sodass seine Rolle in „Cheese in the Trap“ doch recht passend ist. Hauptdarstellerin Kim Go-eun ist relativ neu im Seriengeschäft. Und auch Seo Kang-joon hatte noch nicht so viele Serienrollen. Dafür war er Castmitglied der Variety Show „Rommate“ (Season 1+2). Im Vergleich dazu hat er sich erstaunlich gemausert und ihm ist zu wünschen, dass er weitere Chancen als Lead erhält.

Opening von „Cheese in the Trap“

Infos zum K-Drama
치즈인더트랩 / Cheese in the Trap
Darsteller: Park Hae-jin, Kim Go-eun, Seo Kang-joon
Romantisches Drama
Eight Works, 2016
16 Episoden
Südkorea

Click to add a comment

Kommentar verfassen

Kritik
@dragonviews

Redakteurin mit dem gewöhnlichsten Namen der Welt, daher auch viel mit Autorennamen unterwegs. Bloggerin, Asiennerd, Web-Samurai & Wort-Schubserin.

More in Kritik

Natsuo Kirino - Die Umarmung des Todes - 7 Todsünden Edition

Die Umarmung des Todes

AnjaFreitag, 24. Februar 2017
Sion Sono: Love Exposure

Love Exposure

AnjaDonnerstag, 09. Februar 2017
als-mutter-verschwand-a

Als Mutter verschwand

AnjaDienstag, 07. Februar 2017
Guo Xiaolu: Ein Ufo, dachte sie

Ein UFO, dachte sie

AnjaMittwoch, 01. Februar 2017
Indischer Film: DAM999 - Wasser kennt keine Gnade

DAM999 – Wasser kennt keine Gnade

AnjaMontag, 16. Januar 2017
Laura Joh Rowland - Die Spur des Verräters

Die Spur des Verräters

AnjaMontag, 01. August 2016
Ryu Murakami - Blaue Linien auf transparenter Haut

Blaue Linien auf transparenter Haut

AnjaMontag, 25. Juli 2016
Yoko Ogawa - The Diving Pool

The Diving Pool

AnjaMontag, 18. Juli 2016
Ajahn Brahm - Der Elefant, der das Glück vergaß

Der Elefant, der das Glück vergaß

AnjaDonnerstag, 14. Juli 2016