Kritik

BIG (K-Drama)

BIG (K-Drama)

Verliebt in einen Schüler? Eigentlich hat Da-Ran vor, einen schicken Arzt zu heiraten. Doch der gerät mit dem Schüler Gyung-Joon in einen Unfall und die beiden landen im Körper des anderen. Gyung-Joons Körper liegt daraufhin im Koma. Da-Rans Verlobtem Yoon-Jae geht es augenscheinlich gut. Nur ist er ein bisschen verwirrt. Kein Wunder. Denn in ihm steckt der Geist von Gyung-Joon. Als ein „Rücktausch“ unmöglich scheint, löst Da-Ran die Verlobung. Doch sie und Gyung-Joon sind auf wundersame Weise miteinander verbunden und kommen nicht von einander los…

Das nenne ich mal ein wunderschön romantisches Drama. „Big“ greift die bekannte Story vom Jungen im Mann auf und lässt den 18-jährigen Gyung-Joon in den Körper des 30-jährigen Yoon-Jaes schlüpfen. Das führt nicht nur zu einigen Verwirrungen, sondern zu einem erstklassigen Liebesdebakel. Denn: Wie soll eine 30-jährige Lehrerin plötzlich einen ihrer Schüler daten, ohne sich komisch vorzukommen? Und liebt sie nicht eigentlich nur sein Äußeres? Hinzu kommt, dass natürlich auch der 18-jährige Gyung-Joon heiß begehrt ist und seine vermeintliche Freundin plötzlich vorbeischaut und gefährlich nah an das Geheimnis des Körpertausches kommt.

Die Story ist gelinge gesagt: kitschig. Aber so schöööön! Na gut, an den Milchbubi-Darsteller von Gyung-Joon, der aussieht wie ein 8-Jähriger, muss man sich erst gewöhnen, aber der liegt ja die meiste Zeit im Koma, also ist das weniger ein Problem. Gong Yoo („Coffee Prince“) allein reicht schon, um dahinzuschmelzen. Und zusammen mit Lee Min-Jung („Boys over Flowers“) ist Taschentuch-Alarm hoch drei angesagt! Freunde süßer, kleiner Mädchen, die einen auf Bad Girl machen, kommen mit Suzy Bae („Miss A“) voll auf ihre Kosten. „Big“ verleitet einen, wie bei einem guten Krimi, einfach mal in die letzte Folge vorab hineinzuschauen, um nachzugucken, wie es denn ausgeht. Dieses K-Drama macht regelrecht süchtig und es schwer, die Serie nicht in einem Rutsch durchzugucken. Also: Zeit einplanen! „Big“ packt einen direkt an der Tränendrüse. Schön.

Geeignet für: Seufz-Arien
Fazit: Taschentuch-Drama mit gaaanz viel Romantik


Infos zum K-Drama
Big
Ji Byung-Hyun, Kim Sung-Yoon
KBS2, 2012
16 Episoden
Darsteller: Gong Yoo, Lee Min-Jung, Suzy Bae, Jang Hee-Jin, Shin Won-Ho

Click to add a comment

Kommentar verfassen

Kritik
@dragonviews

Redakteurin mit dem gewöhnlichsten Namen der Welt, daher auch viel mit Autorennamen unterwegs. Bloggerin, Asiennerd, Web-Samurai & Wort-Schubserin.

More in Kritik

Natsuo Kirino - Die Umarmung des Todes - 7 Todsünden Edition

Die Umarmung des Todes

AnjaFreitag, 24. Februar 2017
Sion Sono: Love Exposure

Love Exposure

AnjaDonnerstag, 09. Februar 2017
als-mutter-verschwand-a

Als Mutter verschwand

AnjaDienstag, 07. Februar 2017
Guo Xiaolu: Ein Ufo, dachte sie

Ein UFO, dachte sie

AnjaMittwoch, 01. Februar 2017
Indischer Film: DAM999 - Wasser kennt keine Gnade

DAM999 – Wasser kennt keine Gnade

AnjaMontag, 16. Januar 2017
Laura Joh Rowland - Die Spur des Verräters

Die Spur des Verräters

AnjaMontag, 01. August 2016
Ryu Murakami - Blaue Linien auf transparenter Haut

Blaue Linien auf transparenter Haut

AnjaMontag, 25. Juli 2016
Yoko Ogawa - The Diving Pool

The Diving Pool

AnjaMontag, 18. Juli 2016
Ajahn Brahm - Der Elefant, der das Glück vergaß

Der Elefant, der das Glück vergaß

AnjaDonnerstag, 14. Juli 2016