Koreanischer Film: Oldboy

Nach einem Trinkgelage wird der Familienvater Oh Dae-su von Unbekannten verschleppt. Eingesperrt in einem kleinen Raum, glaubt er zunächst an einen Racheakt eines betrogenen Ehemannes. Doch bald wird ihm klar, dass mehr dahinter stecken muss. Ohne menschlichen Kontakt und ohne den Grund für seine Einkerkerung zu kennen, verbringt er fast 15 Jahre von Rachegelüsten zerfressen in dem fensterlosen Zimmer. Dabei muss er im Fernsehen vom Mord an seiner Frau erfahren; und nach ihm selbst wird nun als Hauptverdächtigem gesucht. Als er dann endlich wieder freikommt und an der Stelle steht, wo er vor 15 Jahren entführt wurde, hat er nur ein Ziel: den Verursacher seiner Qualen zu finden und zu töten – erst dann, will er seiner Tochter unter die Augen treten. Doch sein Peiniger spielt immer noch Katz und Maus mit ihm und setzt ihm ein Ultimatum von fünf Tagen, um hinter das Geheimnis seiner „Inhaftierung“ zu kommen.

Erschreckend, schockierend und dennoch äußerst subtil inszenierte Park Chan-wook den 2004 in Cannes mit dem Grossen Preis der Jury ausgezeichneten Thriller „Oldboy“. Die Lösung des Rätsels scheint dem Zuschauer am Anfang so einfach und erreichbar zu sein, doch Park lässt ihn genauso wie seine Hauptfigur bis zum Ende zappeln. Und auch wenn der Film mit Brutalitäten aller Arten aufwartet, zeigt der Regisseur nur das Unvermeidbare, um der Geschichte den nötigen Antrieb zu verleihen. Park setzt seine Akteure brillant in Szene: tolle Perspektiven, ästhetische Farbspiele und kleine technische Spielereien verleihen dem Film zudem Intensität. Aber nicht nur die Geschichte, sondern auch die Schauspieler begeistern mit ihrem Können. Choi Min-sik mimt beinahe perfekt den am Rande des Wahnsinns stehenden Oh Dae-su, der immer wieder an sich und seinem Verstand zweifelt – und das mit Recht! Erfüllt von Hass und gleichzeitig voller Sehnsucht nach menschlicher Wärme nähert sich Oh einer jungen Köchin, die den geschwächten Mann bei sich aufnimmt. Diese Verbindung knüpft sich nahezu natürlich, und dem Zuschauer bleibt es überlassen, wie natürlich er diese Beziehung letztendlich einschätzt.
„Oldboy ist definitiv ein Highlight des koreanischen Kinos. Ein Muss für jeden Filmfan!

Geeignet für: alle, die sich schon am Rätsel um „Kill Bill“ die Zähne ausgebissen haben

Einschätzung: Premium-Entertainment made in Korea

Infos zum Film
Oldboy
Park Chan-Wook
e-m-s, 2003
ca. 120 Min.
ab ca. 16 Jahre
Darsteller: Choi Min-Sik, Yu Ji-Tae, Kang Hye-Jeong, Ji Dae-Han

Kommentar verfassen