camp-14-total-control-zone-teaser

Camp 14 – Total Control Zone

camp-14-total-control-zone

Er wird in einem nordkoreanischen Umerziehungslager für politische Gefangene geboren und ist der einzige Mensch, dem unter diesen Umständen bislang die Flucht aus Nordkorea gelang. Shin Dong-Huyk verbringt seine Kindheit als Arbeitssklave, halb verhungert und ohne Sinn für Familie, Freundschaft oder Liebe. Es geht ums nackte Überleben. Sogar seine Mutter und seinen Bruder verrät er an die Soldaten – weil es so üblich ist. Erst später begreift Dong-Hyuk, dass es noch eine Welt da draußen gibt, und dass sie ganz anders ist, als alles, was er bisher erlebt hat…

REVIEW / KRITIK

„Camp 14: Total Control Zone“ ist eine Dokumentation über einen außergewöhnlichen Flüchtling. Einen Flüchtling, der gerne in seine Heimat zurückkehren würde. Auch wenn man es kaum glauben mag, aber in einem Arbeitslager sind mache Dinge einfacher. Es gibt klare Strukturen, man muss nicht denken, sich selbst organisieren, es gibt keine komplizierten sozialen Geflechte. Und Dong-Hyuk hat so einige Schwierigkeiten, sich an die Welt außerhalb Nordkoreas anzupassen. Das sieht man gleich, wenn man dem Mann zuschaut, dem mit 23 Jahren durch einen glücklichen Zufall die Flucht nach China gelingt. „Camp 14: Total Control Zone“ ist die Dokumentation zum Buch „Flucht aus Lager 14“, einer nüchternen, aber sehr ehrlichen und beeindruckenden Zusammenfassung von Dong-Hyuks Leben. Das Buch ist erschreckender als die Dokumentation, weil einem Bewegtbilder vieles an „Kopfkino“ ersparen. Dennoch ist die Dokumentation empfehlenswert. Sie lässt auch Peiniger, ehemalige Campaufseher, zu Wort kommen und sie veranschaulicht noch einmal die Schrecken mit kleinen Animationen, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Das Grauen, das hinter ihm liegt, die Suche nach Identität, die vor ihm liegt: Dong-Hyuk lebt ein Leben, das kaum einer wirklich nachvollziehen kann und das einem vor allem eins klar macht: Was in Nordkorea vorgeht, wird auch von uns stillschweigend geduldet…

Geeignet für: alle, die ein wenig Realität vertragen können

Fazit: Nüchterndes Portrait einer bewegenden Lebensgeschichte

[xrr rating=3.0/5]

Infos zum Film
Camp 14 – Total Control Zone
Mark Wiese
Shin Dong-Huyk
Dokumentation
2012
101 Min.

0
HerzenHerzen
0
HahaHaha
0
Große LiebeGroße Liebe
0
WowWow
0
YayYay
0
TraurigTraurig
0
MähMäh
0
WütendWütend
Danke fürs Wählen!

Kommentar verfassen