Goddess of Marriage - K-Drama

Goddess of Marriage (K-Drama)

Kurz vor ihrer Hochzeit lässt sich Karrierefrau Ji-hye auf einen Seitensprung ein. Verunsichert heiratet sie trotzdem und gibt dann auch noch ihren Job auf, um sich ganz der Familienplanung zu widmen. In einer reichen Familie wird das schließlich so erwartet. Ihre neue Schwägerin Hye-jung ist bereits die perfekte Schwiegertochter, hat alle Erwartungen erfüllt. Doch ihr Mann geht ständig fremd, Demütigungen sind an der Tagesordnung. Ein riesiger Druck, den die frisch gebackene Ehefrau Ji-hye nicht aushält. Sie sucht Hilfe bei ihrer Schwester, die mit den Schwiegereltern so ihre eigenen Probleme hat. Auch Freundin Eun-hee führt kein glückliches Eheleben. Ihr Mann betrügt sie mit einer Kollegin und lässt das „Hausmütterchen“ lieber im Stich.

REVIEW zu „Goddess of Marriage (K-Drama)“

Eigentlich war „Goddess of Marriage“ als weibliches Pendant zu „Gentleman’s Dignity“ geplant. Doch während die Männer chaotisch-liebenswert ihren Weg finden, müssen die Frauen in „Goddess of Marriage“ ein Leben voller Leid ertragen – das gehört sich schließlich so. Eine romantische Komödie soll das K-Drama sein. Doch es wird ständig überschattet von den schlechten Entscheidungen, die Frauen hier fällen oder die FÜR SIE gefällt werden. Deprimierend und frustrierend ist diese koreanische Serie. Zwar gibt es hin und wieder einige Lichtblicke, die tatsächlich unterhaltsam und romantisch ausfallen, doch gerade die zentrale Figur der Serie – Ji-hye (Nam Sang-mi, „Possessed“) – holt einen immer wieder in einen nervtötende Unglauben zurück. Es gibt zwar Emanzipation in „Goddess of Marriage“, die wirkt aber eher aufgesetzt.

Man kann natürlich argumentieren, dass die Wirklichkeit koreanischer Frauen immer noch dominiert wird von den Männern – und das ist durchaus legitim. Spaß macht es dennoch nicht, einer Frau zuzuschauen, die kränklich wie ein Zombie durch die Gegend wandelt, weil sie sich einem Rollenbild anpassen soll, dass sie vorher sehr gut kannte. Und was tut eine koreanische Frau, wenn sie widerwillig ihren Job aufgeben muss? Sie fällt einfach einmal in Ohnmacht – und das ohne, dass sie je wirklich versucht hat, sich den Gegebenheiten anzupassen oder dagegen zu kämpfen. Hört sich an nach einem verwöhnten, kleinen Mädchen an, das naiv in eine Ehe schlittert, die sie ohnehin nie wollte. Und genau das beschreibt dieses K-Drama perfekt. Schade. Nur etwas für Fans dramatischer Frauengeschichte mit viel Tristesse, Schmerz und ein bisschen Aufbegehren.

Goddess of Marriage (K-Drama)

Kyeolhonui Yeoshi
Oh Jin-Seok
SBS, 2013
36 Episoden
Darsteller: Nam Sang-Mi, Kim Ji-Hoon, Lee Sang-Woo, Lee Tae-Ran, Jang Young-Nam, Jang Hyun-Sung, Jo Min-Soo, Kwon Hae-Hyo

0
HerzenHerzen
0
HahaHaha
0
Große LiebeGroße Liebe
0
WowWow
0
YayYay
0
TraurigTraurig
0
MähMäh
0
WütendWütend
Danke fürs Wählen!

Kommentar verfassen