tenugui-teaser

Tenugui: Eine kleine Sammlung

Da ich nun schon mehrfach darauf angesprochen wurde, habe ich einmal meine kleine Tenugui-Sammlung geknipst. Eine richtige „Sammlung“ ist es ja nicht – in drei Jahren Kendo hätte da viel mehr zusammenkommen können, aber einige von den gekauften, erschnorrten und geschenkten Tenugui sind schon ganz nett.

Vielleicht für Rüstungsanfänger ein paar kleine Hinweise:

Tenugui sollten ca. 90×30 cm groß sein und bestenfalls am Rande nicht umkettelt, da alles was aufträgt unter dem Men unangenehm werden kann. Ganz normaler Baumwollstoff ist am besten. Man muss keine Unsummen dafür ausgegeben – vor allem nicht, wenn man gerade anfängt. Oft verkauft der Verein auch günstige Tenugui oder hat sogar Vereinstenugui. Das Alster Dojo, mein Heimatverein, hat auch z.B. eigene Tenugui. Ich hatte das Glück, eines im Turnier gewinnen zu dürfen, aber man kann sie auch käuflich beim Sportwart – für glaube ich fünf Euro – erwerben. Am besten wascht ihr die Tenugui vor Gebrauch einmal und entfernt etwaige Fäden, die an den Rändern auftauchen. Tenugui können grundsätzlich öfter getragen werden, bevor sie gewaschen werden müssen. Ich persönlich bin jedoch ein großer Fan von frisch gewaschenen, halbwegs knitterfreien Tenugui, daher benutze ich jedes Tenugui nur einmal, wasche und bügel es dann. Aber da hat jeder so seine eigenen Methoden. Die Damen seien gewarnt: Haarfarben können Tenugui schön einfärben, insbesondere rot. Wenn ihr eure weißen Tenugui weiß behalten wollt, dann nicht färben – oder zu dunklen Tenugui greifen.

Wo ihr Tenugui bekommt:

Prinzipiell bekommt ihr bei den üblichen Verdächtigen Tenugui, also außer beim Verein auch Kendoshops im Internets wie z.B. www.kendo-sport.de oder www.kendo24.de. Ich habe mal eine kleine und keinesfalls vollständige Liste zusammengestellt, wo ihr sonst noch Tenugui herbekommt. Die findet ihr hier: Tenugui-Fashion.

Kommentar verfassen