Rurouni Kenshin 2: Kyoto Inferno

Rurouni Kenshin 2: Kyoto Inferno (Live-Action-Film)

Kenshin wollte eigentlich seine Vergangenheit als Battousai hinter sich lassen. Doch dann taucht sein Nachfolger Shishio auf und will von Kyoto aus die neue Regierung stürzen. Mehr noch: Er will die Stadt dem Erdboden gleich machen und lässt die armen Bewohner als erstes bluten. Das kann Kenshin nicht zulassen und ergreift erneut das Schwert…

Rurouni Kenshin 2: Kyoto Inferno – Kritik

Das Gute vorab: Der zweite Teil des Live-Action-Films von „Rurouni Kenshin“ ist nicht schlechter als der erste. Allerdings muss man dazu sagen, dass der Vorgänger zu „Rurouni Kenshin: Kyoto Inferno“ die Messlatte bereits ziemlich tief angelegt hat. Mal abgesehen von der katastrophalen Besetzung, die in „Rurouni Kenshin 2“ fortgeführt wird, kommt man sich auch hier vor wie in einem Fasching-Film. Kostüme wirken leider nicht authentisch. Und auch die Waffen wirken, als wären sie einem LARP entsprungen. Hinzu kommen immer wieder kleine Fehler. So wird bei einem Kampf ein Premium-Schwert mit jeder Menge Dellen gezeigt – das gegnerische Schwert zerbricht und hat nicht einmal einen Kratzer. Im Gegenteil. Es glänzt wie frisch poliert.

Besonders schade ist, dass viele Kampfszenen nachts stattfinden – ergo: Man sieht kaum etwas. Und wenn man etwas sieht, dann schwankt die Kamera so wild hin und her, dass man ebenfalls von der eigentlichen Action nichts sieht. Vielleicht hätte man sich da ein bisschen Nachhilfeunterricht in Hongkong holen sollen – wenn schon kein japanischer Regisseur zur Verfügung stand, der solche Szenen imposant umsetzen kann. Andere Alternative: Einfach etwas realistischer filmen! Auch eine Manga-Verfilmung von „Rurouni Kenshin“ muss nicht komplett unglaubwürdige Züge haben, wenn es anders geht. Und schließlich hat man bei „Kyoto Inferno“ ja auch in puncto Darsteller Kompromisse gemacht. So ist Kenshin viel größer als er sein dürfte. Und Shishio, der im Anime einiges an Muckis hat, wirkt in „Kyoto Inferno“ wie ein kleiner Hänfling. Buh!

Infos zum Film
Rurouni Kenshin 2: Kyoto Inferno
Keishi Ōtomo
Warner Bros, 2014
ca. 139 Min.
Darsteller: Takeru Satoh, Emi Takei, Tatsuya Fujiwara, Yosuke Eguchi, Munetaka Aoki, Yūsuke Iseya

0
HerzenHerzen
0
HahaHaha
0
Große LiebeGroße Liebe
0
WowWow
0
YayYay
0
TraurigTraurig
0
MähMäh
0
WütendWütend
Danke fürs Wählen!

Kommentar verfassen