Blood & Bones

Blood & Bones

Der Koreaner Kim Shun-pei wandert mit seiner Familie nach Japan aus. In Osaka treibt er seinen Geiz und seine Gier nach Macht und Geld bis zur Perfektion. Das ganze koreanische Viertel hat unter seiner Tyrannei zu leiden. Denn der fauststarke Shun-pei brüllt, prügelt und vergewaltigt je nach Lust und Laune – und alle schauen verängstigt zu. Vor allem seine junge Frau und seine beiden Kinder Hanako und Masao haben unter seiner Brutalität zu leiden. Egal ob Frau oder Arbeiter, er behandelt alle wie seine persönlichen Sklaven. Dabei ist er als Geschäftsmann sehr erfolgreich und hortet als Fabrikbesitzer und Kredithai Geld, das er vor seiner Familie versteckt. Selbst ein unehelicher Sohn und seine Geliebten können ihn nicht ändern. Aber irgendwann wird auch ein Tyrann gebrechlich – und das ist nicht immer angenehm…

Nein, “Blood & Bones” ist kein Film von Kitano Takeshi, sondern ein Film mit ihm. Genau genommen mit seinem Alter-Ego “Beat” Takeshi. Die Regie dieser Literaturverfilmung hat Sai Yoichi übernommen, so dass Beat Takeshi erfahren musste, dass selbst ein bekannter Name ihn vor der Kritik des Regisseurs nicht schützen konnte. Und die Kooperation hat wunderbar funktioniert. Beat Takeshi mimt den furchterregenden Shun-pei, der an Brutalität und Gefühlskälte kaum zu übertreffen ist. Und obwohl im Film immer wieder einmal ein Funken Menschlichkeit in ihm aufzukeimen scheint, wird dieses Bild gleich darauf rigoros wieder zerstört. Auch der Rest der Familie Kim wurde fabelhaft portraitiert. Der Zuschauer hat jedoch nicht unbedingt das Gefühl, dass es sich hierbei um koreanische Auswanderer handelt, sondern um eine ziemlich verkorkste japanische Familie. Trotzdem: Die einzelnen Charaktere sind auf den Punkt gespielt, lassen im Zuschauer Mitgefühl oder Abscheu aufkommen. Bewegend in jeder Hinsicht. Die 2-Disc Special Edition bietet ein schön geschnittenes Interview-Feature, einen “Behind the Scenes”-Bericht, ein ausführliches Making-of und Ausschnitte der Premieren in Japan und Korea.

Geeignet für: alle, die Japaner eh nicht von Koreanern unterscheiden können

Einschätzung: “Beat” Takeshi – im wahrsten Sinne des Wortes

[xrr rating=4.0/5.0]

© Quelle
Label: I-ON
Ausgabe: 2-Disc Special Edition
Jahr: 2004
Länge: ca. 140 Min.

Infos zum Film
Titel: Blood & Bones
Regie: Sai Yoichi
Originaltitel: Chi to hone
Kategorie: Filmkritik / Japan
Genre: Drama, Action
Alter: ab ca. 16 Jahre

Schauspieler
Kim Shun-pei: Kitano “Beat” Takeshi
Hanako: Tabata Tomoko
Masao: Arai Hirofumi
Takeshi: Odagiri Jô
Lee Yong-hee: Suzuki Kyoka

0
HerzenHerzen
0
HahaHaha
0
Große LiebeGroße Liebe
0
WowWow
0
YayYay
0
TraurigTraurig
0
MähMäh
0
WütendWütend
Danke fürs Wählen!

Kommentar verfassen