Yoko Ogawa - Das Museum der Stille

Das Museum der Stille

Museen sind seine Leidenschaft. Doch als der Museumsexperte in einem Dort ein Privatmuseum errichten soll, kommt ihm das Schaudern. Eine alte Dame erwartet ihn nämlich mit einem ganz besonderen Auftrag: Er soll ein Museum aus den Erinnerungsstücken von Verstorbenen erschaffen. Soweit noch nichts Ungewöhnliches. Doch die alte Dame offenbart ihm, dass sie seit ihrer Jugend heimlich eben solche und ganz spezielle Erinnerungsstücke entwendet hat, ohne dass die Familie der Verstorbenen davon erfuhr. Nun soll diese Aufgabe an den Museumsexperten gehen. Schon sehr bald geschehen jedoch im Rahmen der „Beschaffungsmaßnahmen“ Morde, die den Museumsexperten zum Verdächtigen machen…

Review zu Yoko Ogawas „Das Museum der Stille“

Grandios! Wahrlich grandios ist dieses Meisterwerk von der „Herrin der Stille“. Yoko Ogawa ist bekannt für ihren ruhigen Schreibstil, ihr Schwelgen in stillen Momenten, ohne dabei langatmig oder beliebig zu wirken. Auch „Das Museum der Stille“ ist ein typisches Werk von Yoko Ogawa in dieser Hinsicht. Ihre Geschichten sind eigentümlich, emotional, doch dabei auch sehr schlicht und einfach. Bizarr wird es in diesem Buch nun, wo ein Museumsexperte zum Dieb werden muss, um sich seine Exponate zu beschaffen. Und auch das, was er „beschafft“ ist recht außergewöhnlich. Hinzu kommt noch ein Kriminalfall und die Spannung lässt spätestens hier niemanden mehr das Buch zuklappen. Zweifellos eines der besten Bücher von Yoko Ogawa.

„Geben lassen? Was reden Sie da für einen Quatsch? Ich habe es Ihnen doch schon einmal gesagt. Freiwillig geben die einem nur irgendwelchen seelenlosen Krimskrams. Andenken, wie wir sie suchen, werden ausnahmslos an schwer zugänglichen Orten verborgen gehalten. Unsere Aufgabe ist es, sie zu befreien. Egal, wie gefährlich oder schmutzig die Mittel auch sein mögen, die wir dabei einsetzen müssen. In dem Augenblick, in dem der Gegenstand sicher in unserem Museum angekommen ist, erweist sich jedes Mittel, ob gut oder schlecht, garantiert als gerechtfertigt.“

Infos zum Buch
Yoko Ogawa – Das Museum der Stille
Chinmoku Hakubutsukan
Aufbau, 2005
Auszug: S.65
978 3 7466 3006 9

0
HerzenHerzen
0
HahaHaha
0
Große LiebeGroße Liebe
0
WowWow
0
YayYay
0
TraurigTraurig
0
MähMäh
0
WütendWütend
Danke fürs Wählen!

Kommentar verfassen