Laura Joh Rowland - Die Spur des Verräters

Die Spur des Verräters

Gerade hat Sonderermittler Sano Ichiro seine Position am Hofe des Shoguns gesichert, bereitet sein Erzfeind einen neuen Fallstrick für ihn vor: Sano Ichiro wird nach Nagasaki geschickt – bekannt für seine willkürlichen Todesurteile für vermeintliche Verräter. Und prompt wird ein holländischer Händler ermordet. Sano Ichiro übernimmt den Fall und gerät damit ins Visier seiner Feinde…

Review zu „Die Spur des Verräters“ von Laura Joh Rowland

Der dritte Teil der Sano-Ichiro-Reihe führt ins Nagasaki des Jahres 1690. Der Sonderermittler muss nicht nur einen Mord aufklären, sondern auch seine Neugier zügeln. Denn ein allzu offensichtlicher Kontakt mit Ausländern könnte als Landesverrat gewertet werden. Wieder einmal schafft es Laura Joh Rowland mit diesem Japan-Krimi einen spannenden Fall im Alten Japan anzusiedeln, und dabei eine verblüffend authentisch wirkende Atmosphäre zu schaffen. Rasante Action, mysteriöse Rätsel, klassische Bösewichte und Helden, die noch etwas von Ruhm und Ehre verstehen – all das findet sich in „Die Spur des Verräters“ wieder. Da die Entwicklung des Protagonisten Sano Ichiro auf die ganze Reihe ausgelegt ist, sollte man mit dem ersten Teil der Krimireihe beginnen („Der Kirschblütenmord“). Aber Achtung: Die Reihe gibt es leider nur noch gebraucht und teils zu horrenden Preisen.

Augenblicke später zischte ein Pfeil über seine rechte Schulter hinweg und traf die Wand eines Hauses in der Nähe. Der Angreifer schien zu ahnen, dass Sano immer noch die Absicht hatte, in dieser Nacht das Rätsel der mysteriösen Lichter zu ergründen, die sich inzwischen auf Deshima befanden.

Infos zum Buch
Laura Joh Rowland – Die Spur des Verräters
Sano-Ichiro-Reihe, Teil 3
Auszug: S.245
Lübbe, 2001
3 404 92090 2

Kommentar verfassen