Japanische Alltagssprache

Japanische Alltagssprache

„Japanische Alltagssprache“ richtet sich an Lernende, die bereits erste Erfahrungen mit der japanischen Sprache gesammelt haben. Anhand von thematisch geordneten Texten und Übungen sollen die im Alltag gebräuchlichsten Redewendungen vermittelt und Grundstrukturen gefestigt werden. Zum Erlernen der richtigen Aussprache liegen dem Buch zwei CDs mit Lektionstexten und Übungen bei. Des Weiteren sind im Anhang Tabellen zu Verbformen, Zahlen und Pronomen zu finden. Eine Vokabelliste erleichtert den direkten Zugang zu spezifischen Gesprächssituationen.

„Japanische Alltagssprache“ hört sich zunächst einmal an, wie ein überproportionierter Sprachführer mit auditiven Hilfestellungen. Alltagssituationen wie Einreise, Einkaufen, Telefongespräche und Verabredungen -das Sortiment an Redewendungen richtet sich an den Standardreisenden und so wäre es nicht verwunderlich, wenn sich der ein oder andere Lernende denkt: «Das kann ich auch günstiger haben!». Doch glücklicherweise hat sich Okamoto Shin’ichi nicht an handelsüblichen Sprachführern orientiert. Sorgfältig wird der Sprachschüler auf die wichtigsten Alltagssituationen vorbereitet, um eine möglichst flüssige Kommunikation mit Japanern zu fördern. Übungen und zusätzliche Redewendungen am Ende jeder Lektion machen vertraut mit den gebräuchlichsten Strukturen und Sätzen, mit denen sich der Lernende im japanischen Alltag konfrontiert sieht. Sicherlich ist dieses Lehrbuch schneller zu bearbeiten, wenn man bereits Grundkenntnisse der Sprache besitzt. Aber auch ambitionierte Anfänger, die auf einen schnellen Lernerfolg setzen können mit „Japanische Alltagssprache“ wunderbar arbeiten, da es sich hierbei um ein Komplettset mit CDs und diversen Tabellen (u.a. Silbentabelle und Landkarte) handelt. Lektionstexte sind auf unterschiedliche Sprachniveaus ausgerichtet und mit Kanji, in Umschrift und übersetzt abgedruckt. Kleines Minus: Die Dialoge und Übungen auf den CDs sind zwar allesamt klar und in einer angemessenen Geschwindigkeit gesprochen, wurden jedoch nicht sauber überarbeitet, so dass störende Hintergrundgeräusche und Schnitte zu hören sind. Das gesamte Buch ist sehr praxisorientiert und eignet sich somit ideal als Vorbereitung für einen Japan-Aufenthalt. Auch Geschäftsreisende werden thematisch bedacht.

Man sagt oft »Agatte kudasai« oder »O-agari kudasai« anstatt »Haitte kudasai«. Das heißt auf Deutsch »Kommen Sie bitte herein«. Man sagt es deshalb so, weil man in japanischen Häusern normalerweise eine Stufe höher tritt, wenn man aus der Vorhalle (Genkan) ein Zimmer oder einen Korridor betritt. Dabei muss man unbedingt die Schuhe ausziehen und Pantoffeln anziehen. Man muss die Pantoffeln ausziehen, wenn man ein Tatamizimmer betritt. Im Tatamizimmer sitzt man auf Kissen (Zabuton). Man sollte aufrecht sitzen (seiza-suru), bis der Gastgeber sagt, »Oraku ni shite kudasai!« (Machen Sie es sich bitte bequem!)

Geeignet für: Sprachaufenthalte ohne Hindernisse

Einschätzung: Kommunikativ wertvoll

[xrr rating=4.5/5]

Autor/in: OKAMOTO Shin’ichi

© Quelle
Verlag: Buske
Ausgabe: Taschenbuch mit CDs
Jahr: 2002
ISBN: 3 87548 288 3
Auszug: S. 78
Infos zum Buch
Titel: Japanische Alltagssprache
Autor/in: Okamoto Shin’ichi
Genre: Lernhilfen / Sprachkurs
Thema: Japanisch / Sprache lernen
Kategorie: Buchkritik / Japan

0
HerzenHerzen
0
HahaHaha
0
Große LiebeGroße Liebe
0
WowWow
0
YayYay
0
TraurigTraurig
0
MähMäh
0
WütendWütend
Danke fürs Wählen!

Kommentar verfassen