Goal

Goal – Kämpfe für deinen Traum

Der Southhall United Football Club steckt in einer tiefen Krise: Die Zeiten der Stars und der Siege sind längst vorbei und auch finanziell sieht es nicht rosig aus. Und nun will die Stadtverwaltung auch noch das Clubgelände an einen Bauspekulanten verkaufen, wenn der Verein nicht die fällige Pachtgebühr von drei Millionen Pfund aufbringen kann. Kapitän Shaan will das Team retten und schafft es, den pensionierten Profi-Fußballspieler Tony als Trainer zu gewinnen. Doch ohne einen richtigen Star wird der mit drei Millionen dotierte Gewinn der Meisterschaft nicht möglich sein. Also bekommt das rein asiatische Team Verstärkung durch den talentierten Inder Sunny. Und tatsächlich: Es scheint so, als könnte Southhall den Traum vom Sieg wahr machen. Wenn doch nur nicht Sunnys Ergeiz im Weg stünde…

Goal - Filmbilder

Gerade rechtzeitig zur EM kam das indische Fußballdrama „Goal“ auf den deutschen DVD-Markt. Dass dem Film eine deutsche Synchronisation fehlt, ist ja nicht tragisch – dass „Goal“ jedoch mitreißende Pässe und große Emotionen fehlen, wird dem gelangweilten Zuschauer schon eher Probleme bereiten. Den ständigen Wettkampf mit den Engländern, ist der Bollywood-Fan ja bereits gewöhnt – dass hierfür jedoch wieder exemplarische Klischees bemüht werden müssen, ist kaum verständlich. Zugegeben, das Team des Southhall United Football Clubs ist durchweg sympathisch. Es ist noch nicht einmal schlecht, lediglich durchschnittlich. Daher bemüht der neue Trainer Tony anscheinend auch kein besonderes, hartes Training oder spezielle Spielzüge, um sein Team zur Meisterschaft zu bringen. Tony ist so motivierend wie ein nasser Waschlappen. Und auch Fußball-Star Sunny enttäuscht: Die Tricks, mit denen er noch kleine Kinder im Film beeindruckt, kann jeder Freestyler toppen. Mit kleinen „romantischen“ Einlagen, einer Tanzszene, die überhaupt nicht in den Film passt und einer sehr vorhersehbaren Hintergrundstory (Tony hat als Spieler seinen Club verraten, was tut Sunny?), wird „Goal“ nur unnötig in die Länge gezogen. Noch nicht einmal die Fußballspiele können überzeugen. Hektische Kameraführung, schlecht getimter Schnitt und fehlende Nahaufnahmen – jede Live-Übertragung ist spannender. Zudem sind Details oft fehlerhaft (so sieht der schäbige Teambus von innen wie ein Neuwagen aus…). Also ein «Don’t mess with me!» sieht anders aus…

Geeignet für: fanatische Fußballfilm-Liebhaber

Einschätzung: Provinzliga

[xrr rating=2.0/5]

Regie: Vivek AGNIHOTRI

© Quelle
Label: Rapid Eye Movies
Jahr: 2007
Länge: ca. 158 Minuten
Infos zum Film
Titel: Goal – Kämpfe für deinen Traum
Originaltitel: Dhan dhana dhan
Regie: Vivek Agnihotri
Kategorie: Filmkritik / Indien
Genre: Bollywood / Drama / Sport
Alter: ab ca. 12 Jahre
Schauspieler
Shaan: Arshad Warsi
Tony: Boman Irani
Sunny: John Abraham

0
HerzenHerzen
0
HahaHaha
0
Große LiebeGroße Liebe
0
WowWow
0
YayYay
0
TraurigTraurig
0
MähMäh
0
WütendWütend
Danke fürs Wählen!

Kommentar verfassen