mongolian-ping-pong-teaser

Mongolian Ping Pong

mongolian-ping-pong

Bilike lebt mit seiner Familie in der mongolischen Steppe. Eines Tages findet er eine „Leuchtperle“ im Fluss. Zusammen mit seinen Freunden Dawa und Erguotou macht er sich auf die Suche nach dem Sinn dieses merkwürdigen Dings. Als sie erfahren, dass es sich hierbei nicht um eine „Leuchtperle“, sondern einen Pingpongball handelt, sind sie zunächst enttäuscht. Doch dann berichtet das Fernsehen, dass dieser Ball der „Nationalball“ sei und Bilike und seine Freunde machen sich auf den Weg nach Peking, um der Nation den verlorenen Ball zurückzubringen.

REVIEW / KRITIK

Obwohl „Mongolian Ping Pong“ etwas schwerfällig beginnt und zunächst das karge Leben der Nomadenfamilien in der mongolischen Steppe zeigt, so entwickelt sich der Film nach einer guten halben Stunde zu einem echten Abenteuer für Bilike und seine Freunde. Die drei Jungs finden einen Pingpongball und wissen nicht, was das runde Ding ist, oder wofür es gut ist. Ihr „Schatz“ lässt ihnen aber keine Ruhe und so machen sie sich schlussendlich auf den Weg nach Peking, um den „Nationalball“ der Nation zurückzubringen. Unterdessen träumt Bilikes Schwester von einer Tänzerinnenkarriere und sein Vater baut an dem perfekten Haus: Ein Hollandhaus mit Windmühle, das er in der Elle gesehen hat! Ning Hao zeigt mit einem Schmunzeln, wie die Moderne Einzug in das Leben der Nomaden hält und stellt diesen gleichzeitig in Frage. „Mongolian Ping Pong“ ist jedoch vor allem eine anrührende Geschichte über drei Jungen, die einem Traum nachjagen, der keiner ist. Gezielt setzt Ning Hao Pointen, die zwar nicht wirklich überraschen, aber dem Zuschauer gewisse Aspekte der rapiden Entwicklung und Globalisierung ebenso noch einmal verdeutlichen, wie die herrliche kindliche Naivität, die die Hauptcharaktere auszeichnet. Das Ende ist ernüchternd und entlässt den Zuschauer wieder in die Realität. Ein toller Film für die ganze Familie.

Geeignet für: kleine und große Abenteurer
Fazit: Traurig amüsantes Drama über den Lauf der Welt

[xrr rating=3.5/5.0]

Infos:
Mongolian Ping Pong
Lü cao di
Ning Hao
Alive
2005
101 Min.
Drama

Darsteller:
Bilike: Hurichabilike
Erguotou: Geliban
Bilikes Mutter: Badema
Bilikes Vater: Yidexinnaribu

Kommentar verfassen