Film: John Rabe

John Rabe (Film)

Der „gute Deutsche von Nanking“ – so nennt man ihn später. Als John Rabe seinen Posten als Leiter der Siemenswerke in Nanking nach 28 Jahren an seinen Nachfolger abtritt, ahnt er noch nicht, wie viele Menschen er noch retten wird. Denn gerade als John Rabe Nanking mit seiner Frau verlassen will, greifen die Japaner die Stadt an. Der Deutsche beschließt zu bleiben und errichtet mit anderen Ausländern eine Sicherheitszone. Doch selbst als Deutscher, als „Verbündeter“ der Japaner, ist das kein einfaches Unterfangen und die Lage spitzt sich immer mehr zu…

REVIEW / KRITIK

Dieser Film hat es wirklich nicht leicht. Denn: Er wird automatisch mit Filmen wie „Schindlers Liste“ verglichen und hinterlässt dabei keinen großen Eindruck. Namhafte Schauspieler sind eben keine Garantie dafür, dass ein Film ans Herz geht und genau das fehlt „John Rabe“ meiner Meinung nach. Lediglich der regelmäßige Schlagabtausch zwischen John Rabe (Ulrich Tukur) und dem Briten Dr. Wilson (Steve Buscemi) bleibt in Erinnerung. Ein Daniel Brühl wirkt in der Kriegsszenerie einfach zu glatt, zu durchschnittlich. Was dem Film fehlt, ist der ungeschönte Blick auf die Opfer, die emotionale Bindung an die Zivilbevölkerung. „John Rabe“ zeigt weder die Verzweiflung, noch die Angst vor den Japanern, noch die aufkeimende Hoffnung, die solch eine Sicherheitszone möglich gemacht hat. Es gibt zwar einige Momente, in denen das ansatzweise umgesetzt wurde, aber insgesamt bleibt der Film distanziert vom eigentlichen Geschehen. Gerade ein biographisch geprägter Film über die Taten eines Mannes, muss die direkte Auswirkung seines Handelns zeigen und da bleibt „John Rabe“ meiner Meinung nach auf der Strecke liegen. Der Film ist ein Portrait, das nicht berührt. So bleibt der Angriff auf Nanjing, was es für die meisten ist: irgendein historischer Vorfall, bei dem ein Deutscher etwas Gutes tat. Traurig.

Geeignet für: Freunde von Bio-Pics

Fazit: Nüchternes Portrait ohne emotionale Highlights

Infos zum Film
John Rabe
Florian Gallenberger
Majestic / H&V / EOS
2009
134 Min.

Darsteller
John Rabe: Ulrich Tukur
Dr. Georg Rosen: Daniel Brühl
Dr. Robert Wilson: Steve Buscemi
Valérie Dupres: Anne Consigny

0
HerzenHerzen
0
HahaHaha
0
Große LiebeGroße Liebe
0
WowWow
0
YayYay
0
TraurigTraurig
0
MähMäh
0
WütendWütend
Danke fürs Wählen!

Kommentar verfassen