Guo Xiaolu: Ein Ufo, dachte sie

Ein UFO, dachte sie

Ein kleines Dorf in der Provinz Hunan: Die Bäuerin Kwok Yun sichtet ein UFO und stößt auf einen Fremden, den sie mit nach Hause nimmt und ärztlich versorgt. Doch der Fremde verschwindet spurlos und die Dorfbewohner sind zunächst ratlos. Ortsvorsteherin Chang macht daher erst einmal eine Meldung und promt kommen auch zwei Agenten aus der Stadt, die diesen Fall untersuchen sollen. Doch nicht jeder der Dorfbewohner ist auskunftswillig und eigentlich sind die Ermittlungsergebnisse auch egal, denn das Dorf beschließt, den Zwischenfall touristisch auszuschlachten…

REVIEW zu „Ein UFO, dachte sie“

Überraschend und herrlich amüsant zeigt sich Xiaolu Guo mit „Ein UFO, dachte sie“. In Form von Berichten erzählt die gebürtige Chinesin die Geschichte einer UFO-Sichtung, die ein ganzes Dorf zu einem Höhenflug sondergleichen verleitet. In China denkt man eben groß und wenn der örtliche Fischteich durch eine Schwimmhalle von olympischen Ausmaßen ersetzt werden kann – warum nicht? Irrwitzig ist das, was die Dorfbewohner in diesem Roman erleben und als Leser kann man sich das ein oder andere Schmunzeln daher auch nicht verkneifen. Guos Schreibstil ist sicherlich nicht hoch literarisch anzusiedeln, aber sie schreibt mit Witz, Charme und durchaus eloquent. Daher fällt es einem leicht, das Buch in einem Rutsch durchzulesen und manche Augenblicke wird man auch sicherlich nicht ganz so schnell wieder vergessen – insbesondere dann nicht, wenn man bereits einen gewissen Chinabezug hat und die unterschwelligen Anspielungen versteht. Aber auch für so ist das Buch ein herrliches Lesevergnügen, das einen lebendigen Einblick in die moderne chinesische Gesellschaft bietet. Toll!

„Und um wen kreist dann die Sonne?“, fragte ich.
Ortsvorsteherin Chang warf mir einen bösen Blick zu.
„Um wen?“, sagte sie. „Ich hoffe, dir ist klar, dass das eine politische Frage ist! Wie du weißt, waren wir Chinesen einmal unsere eigene Sonne. Denk nur an die Schriftzeichen für das Wort : Zhong Guo, Reich in der Mitte des Universums. Früher standen wir einfach still und mussten um niemanden kreisen, dafür kreisten andere um China! Leider aber hat im letzten Jahrhundert die Anziehungskraft der Sowjetunion auf uns gewirkt, doch die hat sich dann ja aufgelöst. Und jetzt werden wir von… nein, es ist mehr als nur Anziehung, wir kreisen tatsächlich um… die USA.“ Ortsvorsteherin Chang unterbrach sich.

Geeignet für: alle, die sich viel vorgenommen haben
Fazit: Überraschend erzählt und locker-flockig umgesetzt

Infos:
Guo Xiaolu
HC
Knaus
978 3 8135 0353 1
2009
Auszug: S. 84

One Comment

  1. Hi Anja,
    das Buch kommt auf den Wunschzettel ... klingt gut =)
    LG, Steffi

Kommentar verfassen