Garuda

Bei Bauarbeiten an einem U-Bahntunnel wird in Bangkok ein sensationeller Fund gemacht: Ein Urvogel hält dort seit 80.000 Jahren Winterschlaf. Die Archäologin Leena ist begeistert -beweist dass doch die Theorie ihres Vaters über ein Wesen halb Mensch halb Vogel. Doch als Leena und ihr Assistent Tim am Fundort ankommen, hat eine Sondereinheit des Militärs bereits das Kommando übernommen. Ihr Ziel ist es, das Wesen zu töten. Leena weigert sich zunächst, diesen Plan zu unterstützen. Als das Wesen jedoch erwacht und anfängt blutrünstig Menschen zu töten, ist es fast schon zu spät.

Garuda - Filmbilder

Ein Urzeitvogel, der aussieht wie eine mutierte Taube mit Popeyarmen, eine passable Jessica Alba-Kopie und eine ultracoole Sondereinheit des Militärs, die immer dann gerufen wird, wenn es darum geht außer Kontrolle geratene thailändische Götter zu vernichten -das ist „Garuda“. Die Computeranimation des Monsters Garuda ist annehmbar, aber keinesfalls beeindruckend. Die Aufnahmen konzentrieren sich meist auf spezielle Körperteile -wahrscheinlich, um von der schlampigen Ganzkörpergestaltung abzulenken. Aus diesem Grund sind vermutlich auch die Angriffe von Garuda kurz und kaum zu sehen. Hinzu kommen mäßig tolerierbare Figuren, u.a. eine Anti-Götter-Kampfeinheit, die tougher ist als Rambo und Terminator zusammen und eine hübsche Archäologin, die sich stets für ihr «Mischlingsblut» (halb Thai, halb Ausländerin) rechtfertigen und gegen Vorurteile kämpfen muss. Und zu guter Letzt darf natürlich der Klischeeheld am Ende nicht fehlen. Mal abgesehen davon, dass die Geschichte nicht extrem originell ist, ist der Film dennoch akzeptabel -bleibt aber zu großen Teilen hinter den Erwartungen an einen solchen Fantasystreifen zurück; Horror kommt bei solch nachlässig gestalteter Animation und nullachtfünfzehn Indiana Jones vs. Godzilla Story schon gar nicht auf.

Geeignet für: Monsterfans mit Vogelphobie

Einschätzung: Lieblos gestalteter Fantasythriller

[xrr rating=2.0/5]

© Quelle
Label: e-m-s
Jahr: 2004
Länge: ca. 110 Minuten

Infos zum Film
Titel: Garuda
Regie: Monthon Arayangkoon
Originaltitel: Paksa wayu
Kategorie: Filmkritik / Thailand
Genre: Horror / Action / Fantasy
Alter: ab ca. 16 Jahre

Schauspieler
Leena: Sara Legge
Tim: Dan Fraser
Tan: Sornram Theppitak

0
HerzenHerzen
0
HahaHaha
0
Große LiebeGroße Liebe
0
WowWow
0
YayYay
0
TraurigTraurig
0
MähMäh
0
WütendWütend
Danke fürs Wählen!

Kommentar verfassen