Mind Game

Nishi hat es nicht leicht: Seit der Schulzeit ist er schwerst in Myon verliebt, doch selbst nach Jahren der Trennung, zieht die einen anderen vor. Der Job läuft ebenfalls mehr schlecht als recht und dann wird Nishi auch noch in einer Bar erschossen – ausgerechnet in den Hintern! Schlimmer könnte es nicht werden, oder? Nishi erkämpft sich allerdings eine zweite Chance und kehrt ins Leben zurück. Er, Myon und ihre Schwester Yan werden plötzlich von Mafiosi verfolgt und landen schließlich in einem Wal. Hier treffen sie einen alten Einsiedler, der ihnen kaum Hoffnung auf eine Rückkehr in die Zivilisation macht – schließlich hat er es bereits 30 Jahre lang versucht…

Eins vorweg: Wer keine experimentellen, ungewöhnlichen Anime mag, sollte von “Mind Game” schleunigst Abstand nehmen. Denn “Mind Game” ist ein abgedrehter Psychotrip ins Unterbewusstsein, bei dem Realität und Traum auf nahezu hypnotische Weise miteinander verschmelzen. In der Geschichte muss man keinen Sinn suchen. Wie in Trance wandeln die Protagonisten durch Großstadttristesse und maritime Einöde. Die Story ist ein wenig bizarr, teils etwas langatmig, aber durchaus unterhaltsam. Wer die Szene mit den bunten Elefanten aus “Dumbo” kennt, weiß, worauf er sich hier ungefähr einlässt – nur ist alles tougher, stranger und ein Strang wüster Bilderfluten. Daher sollte man sich beim Gucken von “Mind Game” auch auf die optische Komponente konzentrieren. Ein wilder Stilmix irgendwo zwischen expressionistisch angehauchter Pop-Art, technisch-sterilen Rohzeichnungen und skizzenhaften Figuren mit realen Gesichtern macht den Anime zu einem echtem Highlight für Design-Junkies. Sympathische, sehr menschliche Charatere lassen den Film jedoch nicht zu abgehoben erscheinen. Wer also auf süße Kulleraugen und leicht verdauliche Geschichten steht: Finger weg. Exoten, Einzelkämpfer und Geeks werden “Mind Game” lieben.

Geeignet für: Freunde wirrer, bunter Bilder

Einschätzung: Irres, optisches Spektakel

[xrr rating=3.5/5.0]

[portfolio_slideshow]

© Quelle
Label: Rapid Eye Movies
Jahr: 2004
Länge: ca. 103 Minuten

Infos zum Film
Titel: Mind Game
Regie: Yuasa Masaaki
Originaltitel: Mind Game
Kategorie: Filmkritik / Japan
Genre: Anime
Alter: ab ca. 16 Jahre

Sprecher
Nishi: Imada Koji
Myon: Maeda Sayaka
Yan: Takuma Seiko
Jii-san: Fujii Takashi
Ryou: Yamaguchi Tomomitsu

0
HerzenHerzen
0
HahaHaha
0
Große LiebeGroße Liebe
0
WowWow
0
YayYay
0
TraurigTraurig
0
MähMäh
0
WütendWütend
Danke fürs Wählen!

Kommentar verfassen