Jiro Taniguchi - Die Wächter des Louvre

Die Wächter des Louvre

Ein Japaner allein in Paris – und dann auch noch mit Grippe. Doch eine Besichtigung des Louvre ist Pflicht. Also macht sich der Japaner auf eine ungewöhnliche Entdeckungsreise zwischen Fantasie und Wirklichkeit – zu den Wächtern des Louvre, die ihm die Geschichte des Louvre und seiner Künstler näher bringen…

Review zu Jiro Taniguchis „Die Wächter des Louvre“

Jiro Taniguchi zählt zu den japanischen Meistern der Graphic Novel. Auch mit „Die Wächter des Louvre“ zeigt er das visuell sehr eindringlich. Denn trotz aller Geduld und Stille, mit denen er seine Geschichte erzählt, wird man durchweg vom Flair dieser Ausgabe verzaubert. „Die Wächter des Louvre“ ist entstanden in Kooperation mit dem Louvre, der regelmäßig Künstler um ein thematisch angrenzendes Thema bittet. Das hat jedoch den Nachteil, dass Jiro Taniguchi gewohntes Terrain verlässt und sich einer künstlichen Geschichte rund um den Louvre widmet. Schwierig. Leider sind die einzelnen Episoden dann auch sehr zerrissen und unzusammenhängend. Insbesondere das Ende passt leider nicht so wirklich zum Rest. Und man hat auch nicht das Gefühl jetzt über den Louvre Bescheid zu wissen. Dafür ist dieses Buch ausnahmsweise in japanischer Leserichtung (von hinten nach vorne), was bei Jiro Taniguchis Graphic Novels in deutscher Übersetzung ansonst nicht der Fall ist. Zudem handelt es sich um ein großformatiges Hardcover, komplett in Farbe. Für Sammler und Kunstfans ist „Die Wächter des Louvre“ sicherlich interessant. Als alleinstehende Graphic Novel kann „Die Wächter des Louvre“ leider nicht gänzlich überzeugen.

Infos zum Buch
Jiro Taniguchi – Die Wächter des Louvre
Futuropolis / Musée du Louvre éditions, Paris, 2014
Carlsen, 2015
978 3 551 76319 8

Kommentar verfassen