Fantasy Beasts

Fantasy Beasts zeichnen und malen

Kevin Walker stellt in “Fantasy Beasts zeichnen und malen” ein Bestiarium mit 30 bestialischen Figuren vor. Drachen, Trolle oder Dämonen, aber auch ungewöhnliche Figuren finden Einzug in Walkers Erläuterungen. Und alle werden mit Zeichentipps und Steckbriefen vorgestellt. Zudem bietet Kevin Walker einige Basisfakten zu Zeichenmaterial und -technik, Tusche- und Aquarellmalerei, Farbgestaltung und Bildbearbeitung am PC.

Was wäre das Fantasygenre ohne Monster in allen möglichen Varianten. Kevin Walker stellt in seinem Bestiarium 30 Varianten der alptraumhaften Wesen vor: Da gibt es Monsterfrösche, Yetis, Vampire, Waldgeister (Tolkien lässt grüßen), Werwölfe, unterschiedliche Drachen, Trolle oder Killerkeiler. Aber auch alte ägyptische und griechische Mythen, wie die Sphinx, Minotauren und Zentauren sind Teil des exotischen Trupps. Die knappen Anleitungen sind eher erfahrenen Zeichnern dienlich, da die Figuren und ihre Farbgebungen sehr komplex angelegt sind. Anfänger können sich hier lediglich Anregungen holen. Steckbriefe und Details dienen dem Character Design, sodass Künstler sich hier nicht nur technisch, sondern auch kreativ weiterentwickeln können. Exkurse in Zeichentechniken und Bildbearbeitung sind nur begrenzt hilfreich, da sie nicht detailliert genug sind, um dem Niveau der Figuren entsprechen zu können. Die Fantasy-Biester sind vor allem im Game-Design gehalten. Also keine Chibis oder andere Mangagestalten. Auch hier gilt: Selbst ist der Zeichner und setzt die Ideen eben auf das eigene Zeichengenre um.

Geeignet für: erfahrene Fantasyzeichner mit Ambitionen

Einschätzung: Character Design im Game-Modus

[xrr rating=2.5/5.0]

[portfolio_slideshow]

© Quelle
Verlag: Knaur
Ausgabe: Taschenbuch
Jahr: 2007
ISBN: 978 3 426 64393 8
Auszug: S. 102
Infos zum Buch
Titel: Fantasy Beasts zeichnen und malen
Autor/in: Kevin Walker
Genre: Sachbuch / Zeichenkurs
Thema: Manga / Zeichnen
Kategorie: Buchkritik / Japan

Kommentar verfassen