Anime: Dog Days

Dog Days (Anime TV-Serie)

Izumi ist ein ganz normaler Schüler, der eines Tages durch die Beschwörung einer schönen Prinzessin als „Held“ in einer Alternativwelt landet. Dort haben alle Tierohren und Schwänze. Und der Krieg, der hier tobt, wird in athletischen Wettkämpfen ausgetragen. Izumi soll für die Republik Biscotti nun den großen Kampf gewinnen. Doch seine Gegnerin Galette Lion Dominion ist mehr als motiviert, denn sie hatte eine furchtbare Vision…

Review zur Anime-Serie „Dog Days“

Der Anime „Dog Days“ ist süß, kitschig und eine typische „Feel Good“-Serie. Und genau das ist das Problem. Es gibt zunächst keinen wirklichen Konflikt, der etwas Spannung in den Anime bringt. Die Wettkämpfe hier werden sportlich ausgetragen. Besiegte verwandeln sich in Plüschballtierchen. Die Geschichte plätschert vor sich hin, alles dreht sich um die süßen Figuren, die natürlich alle im Grunde ihres Herzens allerliebst sind. Wer Chibis mag, kommt hier voll auf seine Kosten. Erst zum Ende der ersten Staffel wird die Atmosphäre plötzlich bedrohlich. Das passt so gar nicht zum Anfang und Aufbau insgesamt. Ungeschickt zusammengefädelt sind Struktur und Storyline. Selbst mit einer „großen Gefahr“ am Ende ist hier nichts mehr zu retten. „Dog Days“ richtet sich an alle, die schon die Barbie-Filme toll fanden. Einen ausgefeilten Plot, greifbare Charaktere, rasante Action und Emotionen gibt es — aber nicht in diesem Anime. „Dog Days“ ist wie Brot und Wasser in einer paradiesischen Welt voller Anime-Vielfalt. Kann man mit überleben, aber will man das wirklich?

Infos zur Anime-Serie
Dog Days ドッグデイズ
Keizō Kusakawa
Seven Arcs
Tokyo MX, 2011
13 Episoden

Kommentar verfassen