Detektiv Conan Film 1: Der tickende Wolkenkratzer

Detektiv Conan: Der tickende Wolkenkratzer (1. Film)

Ein Wahnsinniger versetzt Tokyo in Angst und Schrecken. Er will den 17-jährigen Schülerdetektiv Shinichi Kudo zu einem Spiel herausfordern und platziert dafür überall in der Stadt Bomben. Doch Shinichi ist nicht verfügbar, da er sich durch eine experimentelle Droge in den 7-jährigen Grundschüler Conan verwandelt hat. Nun muss Conan dem Übeltäter auf die Spur bekommen. Und die Zeit drängt, da ausgerechnet seine geliebte Ran durch einen Anschlag bedroht ist…

Fimkritik zu: Detektiv Conan – 1.Film: Der tickende Wolkenkratzer (Anime-Film)

Der erste Detektiv-Conan-Film „Der tickende Wolkenkratzer“ ist ganz nach dem bekannten Muster der Anime-Serie gestrickt. Geheimnisvoller Schurke, Rätsel, Bedrohung und das Superhirn von Kudo, der seine derzeitige Körpergröße mit allerhand Gadgets wieder ausgleicht. Die Hintergründe zu den Charakteren sollte man allerdings schon kennen, wenn man sich „Der tickende Wolkenkratzer“ anschauen will. Zeit für große Erklärungen gibt es hier nicht. Der erste Conan-Film ist eher wie ein lange Version einer Serienepisode. Auch in der Anime-Serie gibt es ja einige Geschichten, die sich über zwei bis drei Folgen ausdehnen. Hier wird das Prinzip fortgeführt. Und das ist ein solider Rätselspaß für alle Fans von Detektiv Conan. Besondere Highlights gibt es allerdings nicht. Dennoch: Für Fans ein Muss.

Infos zum Film
Detektiv Conan: Der tickende Wolkenkratzer (Anime) / 名探偵コナン 時計じかけの摩天楼
Kanetsugu Kodama
Toho, 1997
ca. 94 Min.

Kommentar verfassen